Infos


Hinweis
Rauchmelder
Feuerwehraktion
Bayerische Feuerwehr Aktionswoche 2010
Hinweis
vergiss_die_feuerwehr

Führungen
Impressum

News

01.04.17 07:04
Neues Notfallschlüsselkonzept
weitere Informationen siehe Bildanlage







28.01.17 19:30
Offizielle Fahrzeugübergabe
Bei einem Festakt in der Fahrzeughalle der Freiwilligen Feuerwehr Roth wurden vier neue Feuerwehrfahrzeuge gesegnet und offiziell ihrer Bestimmung übergeben.
Die FF Roth hat ein neues Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF 20), ein neues Mittleres Löschfahrzeuge (MLF) sowie einen gebrauchten Gerätewagen Logistik (GW – L 1) erhalten.
Ein weiteres MLF erhielt die FF Birkach.
Das HLF 20 ist eine Ersatzbeschaffung für das alte LF 16/12 und ist seit Juli 2016 in Betrieb.
Der GW – Logistik ist ebenfalls eine Ersatzbeschaffung und wurde aus einem 10 Jahre alten Fahrzeug eines Autovermieters umgebaut.

27.01.17 14:00
Neues MLF
Das Mittlere Löschfahrzeug (MLF) der Freiwilligen Feuerwehr Roth ist eine Neuanschaffung. Es ist nahezu baugleich mit dem neuen MLF der FF Roth - Birkach.

Funkrufname: Florian Roth 47/1
Baujahr: 2017
Besatzung: 5/1
Fahrgestell: Iveco Daily 7,2 Tonnen, 170 PS, mit Achleitner Allrad
Aufbau: Magirus

Ausstattung:
1000 Liter Wasser
Faltschlauchschnellangiff
3 C – Schlauchtragekörbe
4 Pressluftatmer im Mannschaftsraum
Rauchvorhang
Rettungstrupptasche
Spineboard
Ölschlingen
Hohlstrahlrohr mit Schaumzumischung
Notfallrucksack
Hygieneboard
Lichtmast LED, 12 Volt
Heckwarnsystem
Umfeldbeleuchtung
Rückfahrkamera, -warner

26.01.17 14:00
Neues HLF
Das neue Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF 20) der FF Roth ist eine Ersatzbeschaffung für das alte LF 16/12 (Baujahr 1995) und ist seit Juli 2016 im Dienst.

Funkrufname: Florian Roth 40/2
Besatzung: 1/8
Baujahr: 2016
Fahrgestell: Mercedes Benz Atego, 286 PS, 16 Tonnen, langer Radstand
Aufbau: Rosenbauer AT

Ausstattung:
2600 Liter Wasser
125 Liter Schaummitteltank
Wärmebildkamera Auer Evolution 5000
Rettungssatz Lukas mit benzinbetriebenem Hydraulikaggregat
Quick – Strut Abstützsystem
Lufthebersatz
Kettensäge
Säbelsäge
Hochleistungslüfter, elektrisch
4 Pressluftatmer im Mannschaftsraum
Rettungstrupptasche
Rauchvorhang groß u. klein
Hohlstrahlrohr mit Schaumzumischung
Hydroschild
Equipment für Wohnungsöffnung
2 B – Schlauchtragekörbe
Hygieneboard
Lichtmast LED, 24 Volt
Rückfahrkamera, -warner
Heckwarnsystem

06.01.17 17:00
Neuer Kommandant / Jahreshauptversammlung
Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Roth hat einen neuen Kommandanten.
Bei der Jahreshauptversammlung am 6. Januar 2017 wurde Markus Dombrowski als Kommandant offiziell in sein Amt eingeführt.
Gewählt wurde er von der Mannschaft bereits im Dezember bei einer Dienstversammlung.
Vom 1. Bürgermeister Ralph Edelhäußer wurde Ihm die Ernennungsurkunde überreicht.
Werner Weigel, der scheidende Kommandant, wurde zum Ehrenkommandanten der Feuerwehr Roth ernannt.

24.09.16 14:00
Einsatzübung an der Kulturfabrik
Die diesjährige Übung zur Brandschutzwoche fand in der Stieberstraße statt.
Unter den Augen zahlreicher interessierter Zuschauer konnte die Rother Wehr ihre Schlagkraft unter Beweis stellen.
Als Übungsszenario wurde eine Explosion in den Arkaden der Kulturfabrik angenommen, mit anschließendem Brand im Gebäude. Personen, die ein Werbebanner auf dem Gebäudedach anbrachten, wurden dabei verletzt und mussten mit der Drehleiter geborgen werden.
Des Weiteren versetzte ein vorbeifahrendes Fahrzeug auf die andere Straßenseite und stieß mit einem entgegenkommenden Auto zusammen. Ein drittes Fahrzeug fuhr hinten auf. Hierbei wurden Personen eingeklemmt.

16.07.16 06:30
Triathlon – Weltmeisterschaft
Die 13. Weltmeisterschaft der Feuerwehrleute über die Langdistanz im Triathlon wurde auch heuer wieder im Rahmen des Datev Challenge Roth mit ausgetragen.
Die Siegerehrung fand wie eh und je im Feuerwehrhaus Roth statt.
Unterstützt wird diese Veranstaltung von der Sparkasse Mittelfranken und der Versicherungskammer Bayern.
Auch die Feuerwehr Roth konnte einen Einzelstarter ins Rennen schicken. Peter Lehmeyer finishte in 10 Stunden und 49 Minuten.

25.06.16 18:00
Übung gesamte Wehr
Am Samstag, den 25.06.2016, um 14 Uhr traf sich die gesamte Wehr der Feuerwehr Roth sowie die Jugendfeuerwehr zur großen Übung.
Übungsmeldung: Schwerer Verkehrsunfall. Mehrere Fahrzeuge beteiligt, mehrere Personen eingeklemmt, ein Fahrzeug brennt.
Ausgedrückt sind neben dem 12/1 (ELW) auch das 40/1 (HLF), das 40/2 (LF), die 30/1 (DLK) , der 61/1 (RW), und die beiden VSA gezogen vom 53/1 (GW A) und 63/1 (SW2000).
Folgende Situation wurde vorgefunden:
Schwerer Verkehrsunfall mit 4 Pkws: 1 Fahrzeug im Vollbrand, Fahrer abgängig, 1 Fahrzeug auf dem Dach liegend mit Person eingeklemmt und 2 Fahrzeuge verkeilt mit jeweils einer eingeklemmten Person.
Der brennende Pkw wurde durch die Mannschaft des 40/1 gelöscht und die Person des am Dach liegenden Pkws befreit und betreut.
Die verkeilten Pkws wurden durch die Mannschaft des 40/2, der 30/1 und des 61/1 gesichert und die Verletzten betreut bzw. durch schonende Rettung befreit.
Die beiden VSA inkl. Mannschaft sicherten die Unfallstelle ab und regelten den Verkehr.
Zwischenzeitlich tauchte der Fahrer des brennenden Pkws unter Schock stehend mit schweren Brandverletzungen auf und wurde umgehend betreut und versorgt.
Die Erstversorgung und Betreuung der Verletzten übernahmen die Sanitäter der Feuerwehr Roth bis der Rettungsdienst vor Ort war.
Die Feuerwehr Roth bedankt sich beim BRK Roth für die Teilnahme und Mitwirkung bei der Übung und dem damit verbundenen reibungslosen Ablauf. Ebenso bedankt sich die Feuerwehr Roth bei der Dame des Mimenschminkteam und den Kameraden der Feuerwehr Eckersmühlen, welche sich als Verletzte zur Verfügung stellten.

Ein besonderer Dank geht auch an die Firma Randow und ihre Mitarbeiter, für die tatkräftige Unterstützung durch Bereitstellung der Unfall-Pkws und beim Aufbau des Übungsszenarios.

12.05.16 18:00
Feuerwehrdeutschlandtour in Roth
Feuerwehrdeutschlandtour in Roth
Am Donnerstag, den 12.05.2016 ab 18Uhr wurde der letzte Staffelläufer nach 115km der 6. Etappe der Feuerwehrdeutschlandtour am Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Roth erwartet.
Mit Applaus und Blaulicht wurde Stefan Fettich, welcher auch 2013 beim Challenge in Roth gefinished hat, vom 2. Bürgermeister der Stadt Roth, Herrn Hans Raithel und seinen Teamkameradinnen und Kameraden sowie von Kameradinnen und Kameraden der FFW Roth empfangen.
Die FFW Roth dankt für die Ehre, Ziel einer Etappe gewesen zu sein und zollt den Kameradinnen und Kameraden höchsten Respekt für Ihre Leistung und das damit verbundenen Engagement, Spenden für die deutsche Krebshilfe zu sammeln.
Weitere Informationen zu dieser Benefitzveranstaltung auf www.feuerwehrdeutschlandtour.de

01.01.16 00:00
Einsatzstatistik 2015









21.11.15 11:00
Neue Sanitäter bei der Feuerwehr
An 4 Wochenenden im Oktober und November 2015 absolvierten 18 Feuerwehrfrauen und Männer aus den Wehren Roth, Harrlach und Pfaffenhofen unter der Leitung von Kurt Ernst und seinen Kollegen/innen Katja Honold, Monika Langguth, Stefanie Schmauser, Timo Stark und Heinz Rommel erfolgreich eine Ausbildung zum/zur Sanitäter/in.

Die Teilnehmer/innen Lisa Arlt, Sandra Burkhardt, Daniela Herter, Ulrike Naumann, Julia Reimann, Michael Danninger, Sebastian Heubeck, Markus Hufnagl, Andreas Klemm, Tizian Muschaweck, Peter Ostertag, Bernd Pischke, Nico Richter, Karl-Moritz Straubinger, Peter Wagner, Philipp Köppe, Sascha Koppe und Klaus Bulheller meisterten den Lehrgang mit Bravour und haben die theoretische sowie praktische Prüfung bestanden.

12.07.15 06:30
Fit & Fire












27.06.15 19:00
Übung gesamte Wehr
Auf dem Firmengelände einer Recyclingfirma kommt bei Schneidbrennarbeiten an einem Pkw das Fahrzeug ins Rutschen und begräbt zwei Arbeiter unter sich. Das daneben befindliche Altholz/-papier gerät in Brand“. – So lautete die Lagemeldung für die Einsatzübung bei der Firma Randow im Industriegebiet an der Lände.







15.06.15 19:00
Bus gegen Traktor (Übung ELW- Gruppe)
Am Montag, den 15.06.2015, ging um 19.15 Uhr die Meldung über ein Verkehrsunfall, welcher sich auf der Verbindungsstraße von Eichelburg in Richtung Roth (St2237) ereignete, bei der Übungsleitstelle ein.

Hierbei teilte der Anrufer mit, dass ein mit ca. 30 Personen besetzter Reisebus mit einem mit Gülle beladenen Traktorgespann verunfallt sei. Zudem waren laut Aussage des Anrufers mehrere Personen im Bus eingeklemmt.

Die Übungsleitstelle alarmierte daraufhin alle umliegenden Feuerwehren, welche im Fall des Schlagwortes ,,VU Bus“ vorgesehen sind. Neben der aktiven Beteiligung der ELW-Gruppe Feuerwehr Roth, der ELW-Gruppe aus Büchenbach, der UG-ÖEL und dem der Führung der UG ATS/ABC am Übungsgeschehen, wurde zusätzlich der Einsatz der Feuerwehren Birkach, Eckersmühlen, Allersberg, Altenfelden und Brunnau zu Übungszwecken simuliert.

Zur Unterstützung wurde weiterhin der Technische Zug des Technischen Hilfswerks Roth fiktiv zur Übungsstelle alarmiert.

Um einen reibungslose/n Einsatz/Übung garantieren zu können, unterteilte der Einsatzleiter im Kater Roth 13/1 (UG-ÖEL) - bereits von Beginn an - die Einsatzstelle in zwei Abschnitte. Der Funkverkehr erfolgte hierbei auf unterschiedlichen Gruppen im Digitalfunk.

Die Abschnittsleitung wurde vom Florian Büchenbach 12/1 und dem Florian Roth 12/1 übernommen.

Die Hauptaufgabe des Florian Roth 12/1 war die Rettung der Personen aus dem verunfallten Bus, wobei die genaue Vorgehensweise anhand einer erstellten Lagekarte und der Dokumentation aller wichtigen Informationen am PC ausgearbeitet wurden.

Der Florian Büchenbach 12/1 kümmerte sich hingegen um die Beseitigung der in den Main-Donau-Kanal gelaufenen Gülle, sowie der Bergung der verunfallten Fahrzeuge.

Nachdem klar wurde, dass die eingesetzten Einsatzkräfte Vor-Ort nicht ausreichend waren, wurden weitere Fahrzeuge der umliegenden Feuerwehren, wie z.B. der Florian Georgensgmünd 61/1, zur fiktiven Unterstützung nachalarmiert.

Nach ca. 2 Stunden war die Übung erfolgreich beendet. Abschließend erfolgte eine kurze Nachbesprechung des Übungsgeschehens. Regelmäßige gemeinsame Übungen stärken insbesondere die Zusammenarbeit bei größeren Einsätzen.

01.03.15 19:00
Rufnummer 19222 entfällt









06.01.15 17:00
Jahreshauptversammlung 2015








18.10.14 16:00
Leistungsprüfung „THL“
Es war die erste Leistungsprüfung „Technische Hilfeleistung“ die eine Gruppe der Feuerwehr Roth absolvierte.
Hierzu musste im Feuerwehrhof ein Aufbau von technischem Gerät unter Zeitdruck erfolgen, wie es auch bei der Befreiung einer Person aus einem Pkw in der Regel der Fall ist.
Dies umfasst das Vorgehen mit Spreizer und Rettungsschere, Unterbauen des Fahrzeuges, Betreuung der eingeklemmten Person, Absicherung und Ausleuchtung der Einsatzstelle, Sicherstellung des Brandschutzes, Bereitlegen von Krankentrage, Rettungszylinder, Brechwerkzeug, Glasmanagement, etc. Überwacht und bewertet wurde dieser Aufbau von zwei Schiedsrichtern und einem Zeitnehmer.
27.09.14 14:00
Übung Brandschutzwoche
Übungsobjekt war das Rückgebäude einer ehemaligen Glaserei in der Mühlgasse in Roth.
Es galt, nach einem Brand mehrere Personen aus dem Gebäude zu retten, den Brand mittels C-Strahlrohren und über die Drehleiter mit dem Wasserwerfer zu löschen, eine Wasserversorgung über Unterflurhydranten aufzubauen, das Gebäude durch Überdruckbelüftung rauchfrei zu machen, den Verkehr umzuleiten.






30.08.14 10:00
Blaulichttag
Als rundum gelungen kann man den ersten Rother Blaulichttag ohne Übertreibung bezeichnen.
Am Stadtgartengelände präsentierten sich die Hilfsorganisationen der Stadt mit nahezu all ihren Fahrzeugen und Equipment.
Informationen vermitteln, Mitgliederwerbung betreiben und auch das Kennenlernen der Männer und Frauen die dahinterstecken, das war Sinn und Zweck der Veranstaltung und wurde auch wirksam umgesetzt.

06.08.14 19:00
Atemschutzübung
Einen Parcours mit sechs Stationen hatten die Atemschutzgeräteträger bei einer Übung zu bewältigen und konnten so mal wieder ihre Fitness austesten.
Gestartet wurde truppweise, nachdem sich im Löschfahrzeug während der Fahrt mit dem Atemschutzgerät ausgerüstet werden musste.
Erste Station war das Besteigen des Schlauchturms über die Drehleiter mit anschließendem Abstieg über die Außentreppe des Turms.
Danach gings durch das Treppenhaus in den 1. Stock der hinteren Fahrzeughalle und durchs Fenster über Steckleiterteile wieder nach unten.
Anschließend hieß es eine 30 kg schwere Eisenbahnschiene über 25 Meter zu tragen, um sie dann über einen 1,50 m hohen Zaun zu wuchten.
Nahezu blind musste die nächste Übung bewältigt werden. Mit abgedeckten Scheiben an den Atemschutzmasken musste ein Wassereimer gefunden werden und das Wasser dann in einen anderen Eimer umgegossen werden.
Als nächster Part war ein Hindernislauf durch Biertischgarnituren angesagt.
Zu guter Letzt musste noch der Pulverlöschanhänger geschoben und navigiert werden.

21.07.14 14:00
Siegerehrung der Firefighter
Nicht nur beim Feuerlöschen ganz schnell, sondern auch in der „Nebendisziplin“ Triathlon. Die Feuerwehrmänner und –frauen, die beim „Fit & Fire“, der Weltmeisterschaft der Firefighter im Langdistanztriathlon, das Siegerpodest erklimmen konnten.
Seit 2003 gibt es diesen Wettkampf nun schon in Roth. Er ist eine Initiative der Feuerwehren des Landkreises Roth und der Berufsfeuerwehr Nürnberg und wird immer im Rahmen des Challenge Roth als separate Wertung mit ausgetragen.
48 Einzelstarter/innen sowie 5 Feuerwehrstaffeln aus aller Welt konnten heuer finishen.
Die gut besuchte Siegerehrung Tags darauf fand wie jedes Jahr bei uns im Feuerwehrhaus statt.
Die Ehrungen nahmen Bürgermeister Ralph Edelhäußer und Kathrin Walchshöfer vom Team Challenge vor.
Sieger bei den Einzelstartern wurde der Spanier Michael Pa Alonso Mckernan, gefolgt von Lukas Krpec aus Tschechien, Bronze ging an Michael Schroers vom Sv06 Dülken.
Keine Konkurrenz hatten die beiden Feuerwehrfrauen im Wettkampf. Es konnte sich wieder Caren Schröder von der Feuerwehr Wahlstorf (Schleswig-Holstein) behaupten. Sie gewann bereits zum 5. Mal die Frauenwertung. Zweite wurde Miranda van der Kroft aus Holland.
In der Staffelwertung erkämpften sich die Männer der Berufsfeuerwehr Frankfurt/Main zum wiederholten Male den Sieg. Besonders erfreulich war heuer die Belegung des zweiten Platzes. Diesen sicherten sich unsere Rother Feuerwehrkameraden Jörg Vogel, Lars Ohlson und Florian Meyer. Auch unser Einzelstarter, Kamerad Peter Lehmeyer, konnte sich bei seinem ersten Wettkampf über die Langdistanz gut platzieren und kam als 39. ins Ziel.
Kurzzeitige Unterbrechung erfuhr die Siegerehrung durch einen auflaufenden Feuerwehreinsatz, - die Meldung über Rauchentwicklung in einem Gebäude. Glücklicherweise erwies sie sich nur als Kochgut auf einem Herd. So wurde dann auch noch mal das Gruppenbild mit den Staffelsiegern nachgestellt, als alle Kameraden wieder vom Einsatz zurück waren.
Großzügige Unterstützung erfuhr die Siegerehrung wieder von den Sponsoren der Sparkasse Mittelfranken-Süd und der Versicherungskammer Bayern, vertreten durch Markus Kratzer und Florian Ramsl.
Auch das kalte Buffet nach der Siegerehrung war erstklassig und erfreute Sportler und Gäste gleichermaßen.
Als kleines Dankeschön überreichte die britische Mannschaft aus Berkshire noch ein kleines Erinnerungsgeschenk an die Feuerwehr, die Stadt und die Challenge-Organisation.

02.06.14 19:00
Übung Stadtwerke
Die Stadtwerke Roth waren Ziel der Löschübung im Juni.
Hierzu wurde auch Wasser über eine lange Schlauchstrecken aus der Rednitz gefördert.








28.04.14 19:00
Zugübung
Bei der Zugübung im April musste eine verletzte Person, die beim Mountainbiken abgestürzt war, gefunden und geborgen werden. Da die Person einen sehr steilen Hang hinab gefallen war, gestaltete sich die Rettung nach oben dementsprechend schwierig, zeitaufwändig und anstrengend.







.
26.04.14 12:00
45 Jahre Partnerschaft mit Egelsee
Seit 1969 besteht nun schon eine Beziehung zur Feuerwehr Egelsee bei Krems a.d. Donau in Österreich.
Die ersten Kontakte entstanden damals bei den Internationalen Feuerwehrwettkämpfen in Krems, wo auch eine Wettkampfgruppe aus Roth am Start war. Im Laufe der Zeit entwickelten sich daraus eine Partnerschaft, bzw. Freundschaften zwischen den Feuerwehrlern aus Roth und Egelsee.
Alle fünf Jahre gibt es deshalb ein offizielles Jubiläumsfest, welches heuer in Roth stattfand.
Die Kameraden aus Egelsee reisten am Samstag, den 26. April mit 33 Personen an und wurden bei einem kleinen Umtrunk und belegten Brötchen freudig empfangen.
Abends, nach Schäufele mit Kloß, wurde der Festabend durch Vereinsvorstand Bernd Patek mit einer Begrüßungsrede eröffnet.
Besondere Ehrung erfuhr der Egelseer Kommandant Manfred Höfler. Ihm wurde das Ehrenzeichen des Deutschen Feuerwehrverbandes für Internationale Zusammenarbeit in Gold verliehen. Überreicht wurde diese Auszeichnung, zusammen mit einem „Fresskorb“ mit Spezialitäten aus der Region, vom Rother Bürgermeister Ralph Edelhäußer.
Als Gastgeschenk aus Österreich erhielt die Rother Wehr eine gläserne Jubiläumstrophäe sowie edle Weine aus der Region Egelsee/Krems.
Die Feuerwehr Roth überreichte den österreichischen Freunden eine Wandtafel mit dem „Retten-Löschen-Bergen-Schützen“ - Logo, welches für das neue Spritzenhaus in Egelsee gedacht ist. Dieses neue Feuerwehrhaus ist zwar noch nicht ganz fertig, genauer gesagt wird der Ankauf eines Grundstückes für den Neubau derzeit im Gemeinderat behandelt, jedoch ist man jetzt schon mal die Sorge los, wie denn die Fassade des Neubaus zu schmücken sei. Spontan lud Manfred Höfler die Rother Kameraden gleich mal zur Gerätehauseinweihung ein.
Da auch die Kontakte zwischen den jüngeren Feuerwehrlern aus Roth und Egelsee in den letzten Jahren gut fruchteten, tauschte man auch hier Geschenke aus.
Im weiteren Verlauf des Abends präsentierte der Rother Altkamerad Fritz Bauer noch historische Filme vom internationalen Feuerwehrwettkampf 1969 in Krems auf Großleinwand.
Bei einem kalten Buffet klang der Festabend langsam aus.
Am Sonntag, nach einem gemeinsamen Brunch bei Wienerle, Weiß- und Bockwurst, hieß es dann Abschied nehmen. Jedoch für einigen Kameraden sicher nicht erst bis in fünf Jahren, - beim nächsten offiziellen Jubiläumsfest.

01.04.14 23:55
Beladeplan zur Beachtung








.
24.03.14 19:00
Gruppenübungen im März
Thema der drei Gruppenübungen war das Befreien einer Person unter einem Fahrzeug hervor.







.
08.02.14 18:00
Fotoshooting Drehleiter
Die engagierte Hobbyfotografen Andreas Michel und Christine Trautner setzten unsere Drehleiter fotografisch in Szene. Mit beeindruckendem Ergebnis.
Ort des Fotoshootings war des nachts im Rothgrund, wo es kaum störende Lichtquellen gab. Nach eineinhalbstündigem Aufbau des aufwändigen Equipments und Positionieren von Kameras, Fahrzeugen und Mannschaft, konnte der Flammenartist Eberhard Wolter seine etwa 3,5 Meter lange Fackel (ein Seil, bestehend aus mehreren daran angebrachten Dochten, getränkt mit Lampenöl, an einem langen Stab getragen) entzünden. So ausgerüstet schritt er langsam hinter der Drehleiter vorbei durch das Bild. Durch die Langzeitbelichtung des Fotoapparats auf Stativ entstand dann eine Flammenwand. Danach wurden noch mehrere Fotos der Drehleiter von den gleichen Kamerastandpunkten aus angefertigt, mit Augenmerk auf verschieden Details, hinsichtlich Ausleuchtung und Belichtungszeit, um diese dann später mittels Bildbearbeitungsprogramm zusammenzubringen.
Zu guter Letzt wurde noch ein Gruppenfoto mit den beteiligten Feuerwehrlern gemacht.

20.01.14 19:00
Eisrettungsübung
Am 20. Januar fand die erste Übung des Jahres auf Zugebene statt.
Mangels Winter konnten heuer nur „Trockenübungen“ im Feuerwehrhof stattfinden.








06.01.14 17:00
Jahreshauptversammlung 2014
Bei der Jahres¬hauptversammlung der Freiwilligen Feuer¬wehr sind die beiden ersten aktiven Damen der Rother Floriansjünger für 25-jährige Dienstzeit ausgezeichnet worden. Mittlerweile sind zehn der 90 aktiven Katastrophenschützer Roths weiblich.

Die 39-jährige Liselotte Heyder und die 50-jährige Gabi Hein erfül¬len seit einem Vierteljahrhundert die selben Aufgaben wie ihre männli¬chen Kollegen. Sie gelten als zuverläs¬sige Unfall-, Brand- und Katastro¬phen- Helferinnen. Beide blickten mit Stolz auf ihre Zeit als Feuerwehr¬frauen zurück und zogen eine posi¬tive Bilanz. „Wir wurden immer res¬pektiert und unterstützt', sagten sie. 30 bis 40 mal pro Jahr rücken Heyder und Hein zu Einsätzen aus.
An ein Ende ihrer ehrenamtlichen Arbeit denken sie nicht. „Ich will so lange wie möglich dabei bleiben', sagt Gabi Hein und Liselotte Heyder nickt. Beide stammen aus Feuerwehr¬familien. Heins Vater Georg Lösel war lange Zeit Chef und ist heute Ehrenkommandant der Rother Feuer¬wehr. Bruder Gerhard Lösel ist seit fast 30 Jahren als Fachwart für die Atemschutzgeräte verantwortlich. Liselotte Heyders Gatte Uwe ist eben¬falls aktiver Wehrmann. Der 14-jäh¬rige Sohn Timo sammelt seine ersten Erfahrungen bei der Jugendwehr.
Bereits für vier Jahrzehnte als aktiver Feuerwehrmann wurde Theo Schrödel mit dem Feuerwehr¬abzeichen in Gold bedacht. Auch vier Vereinsmitglieder wurden für lang¬jährige Treue geehrt. Der stellver¬tretende Kommandant Jochen Dan¬ninger, Rudhart Scharf, Jörg Vogel und Dirk Streb sind seit 30 Jahren Mitglied des Rother Feuerwehrver¬eins, Robert Langohr seit 25 Jahren.
Laut Bericht von Kommandant Werner Weigel ist die Feuerwehr Roth 239 Mal im Jahr 2013 gerufen worden und hat dabei 4882 Stunden Arbeitsstunden geleistet. 2012 waren es 175 Einsätze. Die Steigerung ist in erster Linie auf eine Mehrzahl technischer Hilfeleistungen zurück¬zuführen. 151 Mal rückte die Wehr allein für technische Hilfeleistungen aus. Dazu gehörten zum Beispiel 30 Sturmschäden, ebenso viele Woh-nungsöffnungen, 28 Ölspuren sowie 13 Verkehrsunfälle oder 14 Sicher¬heitswachen. Feuer musste 33 mal bekämpft werden. Einen Großbrand gab es dabei nicht.
Weigel lobte mit Blick auf das Einsatzgeschehen sowohl seine Leute als auch die Arbeit der Integrierten Leitstelle (ILS) in Schwabach. „Es war immer ausreichend Personal vor¬handen', sagte Weigel, der in der ILS eine Erleichterung für den Einsatz¬leiter sah, weil die jeweiligen Feuer¬wehren je nach Ausstattung scha-densgerecht alarmiert werden.
Jugendwart Bernd Pischke hob die Ausbildungsleistung in der Jugend¬feuerwehr hervor. Sie habe dazu geführt, dass 2013 drei Übertritte in die aktive Wehr erfolgen konnten. Karl-Moritz Straubinger, Daniel Fichtner und Nina Herter sind nun vollwertige Feuerwehrleute. Von den Anwärtern beteiligten sich Tobias und Phillipe Patek sowie Felix Niemitz am Grundlehrgang eins. Kevin Feldkirchner absolvierte bereits den Teil zwei des Grundlehr¬gangs. Die Jugendgruppe der Feuer¬wehr Roth startete mit elf Jugend¬lichen im Alter zwischen zwölf und 17 Jahren ins neue Jahr.

Immer ein offenes Ohr
Vereinschef Bernd Patek lobte in seinem Rückblick auf 2013 insbeson¬dere die vielen Ehrenamtlichen, die bei den Vereinsaktivitäten geholfen haben, und bedankte sich bei Firmen und privaten Spendern für die finan¬zielle Unterstützung. Auch Bürger¬meister und Stadtrat erwähnte Patek äußerst positiv. „Sie haben immer ein offenes Ohr für die Belange der Feuerwehr', sagte der Vorsitzende. Polizei, Wasserwacht, Rotes Kreuz und Technisches Hilfswerk zählte Patek als zuverlässige Partner auf.
Grußworte sprachen Kreisbrand¬meister Werner Löchl, Kreisbrand¬inspektor Roland Ritthammer und Bürgermeister Ralph Edelhäußer. Das Rother Stadtoberhaupt beschei¬nigte seiner Wehr gute Kamerad¬schaft und enorme Kompetenz. Er dankte dafür, „dass Sie den Kopf hinhalten'. Werner Löchl erklärte, er habe „ein gutes Gefühl, wenn Feuer¬wehrleute wie die der Stadt Roth im Kreis tätig sind'. Roland Ritthammer sah in den Leistungen der Rother Wehr im vergangenen Jahr ein Zeichen guter Kameradschaft. „Ich hoffe, das bleibt so', sagte Ritt¬hammer.
stt
Quelle Text: Roth-Hilpoltsteiner-Volkszeitung


15.07.13 12:00
Siegerehrung der Triathleten

Das Rother Feuerwehrhaus war auch heuer wieder Schauplatz für die Siegerehrung der Triathlon-Weltmeisterschaft der Feuerwehrleute über die Langdistanz, die bereits zum 9. Mal im Rahmen des Challenge Roth ausgetragen wurde.

67 Einzelstarter und 11 Staffeln waren dieses Jahr am Start.
Von der Feuerwehr Roth war Jörg Vogel als Einzelstarter sowie Bernhard Eiber, Sebastian Hindel und Harald Ziegler als Staffelbesatzung mit am Start.
Gewonnen hat bei den Frauen Caren Schröder von der FF Wahlstorf in Schleswig-Holstein. Sie gewann bereits zum 4. Mal die Goldmedaille. Dieses Jahr allerdings war Sie die einzige Feuerwehrfrau im Wettkampf und somit konkurrenzlos.
Sieger bei den Männern wurde Lukas Krämer von der BF München, gefolgt von dem Lokalmatador Matthias Grosser vom Team „Memmert“. Als Dritter konnte Michael Schroers von der Kreisleitstelle Viersen mit aufs Siegerpodest steigen. Unser Rother Kamerad Jörg Vogel belegte heuer Platz 56.
Bei den Feuerwehr-Staffeln ging Gold an die Truppe der Berufsfeuerwehr Frankfurt/Main, Silber an das „La Carrera TriTeam Rothsee“, und Bronze an die „BMW-Buam“. Die Feuerwehrler aus Roth wurden hier Neunter.

Großzügige Unterstützung erfuhr die Siegerehrung der Firefighter wieder von den treuen Sponsoren der Sparkasse Roth und der Versicherungskammer Bayern.

Am Ende der Veranstaltung überreichten noch Feuerwehrkameraden aus Brügge unserem Kommandanten Werner Weigel einige T-Shirts von ihrer Wehr; -und umgekehrt.

20.04.13 12:00
Übung RAIP

Am Samstag, den 20.04.2013 unterstütze die Feuerwehr Roth das BRK bei einer Übung, bei denen die Rettungsassistenten/innen im Praktikum (RAIP) für den Ernstfall trainierten.
Gemeldet war ein Verkehrsunfall mit noch unklarem Ausmaß. Die Besatzung des zuerst eintreffenden RTWs gab Rückmeldung an die Leitstelle und genauer Informationen über Verletzungen und Zustand der Patienten.
Zwei „Leichtverletzte“ konnten rasch gerettet werden. Der bewusstlose Fahrer und seine Mitfahrerin auf der Rückbank mussten mit Hilfe von schwerem Rettungsgerät aus dem Fahrzeug befreit werden.
Für die Rettung der Mitfahrerin wurde die Rücksitzbank entfernt und das Dach mittels Rettungsstempel rechtsseitig hochgedrückt. Übungsdauer ca. 1,5 Stunden.
Wir bedanken uns bei den Praktikanten, sowie allen Beobachtern, den Kollegen des Fernmeldedienstes und natürlich der Firma Randow für die gute und gelungene Zusammenarbeit.

01.04.13 12:00
Registrierung bei der Feuerwehr
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte aus dem Bild








16.07.12 12:00
Realschüler bei der Feuerwehr
Im Rahmen der Brandschutzerziehung besuchten wieder die 8. Klassen der Realschule Roth am 16. und 17. Juli 2012 die Feuerwehr Roth. An vier Stationen gab es Einblicke in die Tätigkeiten einer Feuerwehr, aber auch nützliche Informationen für den Alltag.
So wurden im Lehrsaal die Aufgaben der Feuerwehr, das Verhalten im Brandfall, die Gefährlichkeit von Brandrauch, und die Arten von Brandmeldesystemen erörtert.
An einer anderen Station wurden die verschiedenen Arten von Feuerlöschen und deren Umgang vorgestellt.
Die Vorgehensweise der Feuerwehr bei einer ins Fahrzeug eingeklemmten Person wurde ebenso gezeigt, wie das Löschen einer brennenden Person mittels Löschdecke.
Die Gerätschaften eines Tanklöschfahrzeuges wurden erklärt, der Einsatz des Wasserwerfers und des Mittelschaumrohrs vorgeführt, und es durfte mit dem Strahlrohr der Schnellangriffshaspel gespritzt werden.
Die Wirkung illegaler Feuerwerkskörper wurde an Hand einer Schweinepfote demonstriert sowie die fatale Wirkung von Wasser als Löschmittel bei brennendem Fett gezeigt.

08.07.12 17:00
Siegerehrung Firefighter World Championship
Bereits zum achten Mal fanden die Triathlon - Weltmeisterschaften der Feuerwehrleute über die Langdistanz in Roth statt und wurden im Rahmen des Challenge Roth am 08.07.2012 ausgetragen.
Die dazugehörige Siegerehrung fand wie jedes Jahr einen Tag nach dem Wettkampf im Gerätehaus der Feuerwehr Roth statt.
Die Ehrungen übernahmen Bürgermeister Ralph Edelhäußer, Kathrin Walchshöfer vom Team Challenge sowie die beiden Sponsoren des Wettkampfes Helmut Steck von der Versicherungskammer Bayern und der Filialdirektor der Sparkasse Roth Andreas Eichinger.
51 Feuerwehrmänner, 3 Feuerwehrfrauen sowie 6 Staffeln kamen ins Ziel.
Sieger wurde bei den Einzelstartern zum wiederholten Male Michael Hofmann von der Feuerwehr Nürnberg, gefolgt von dem Riedenburger Albert Egerer und Michael Schroers aus dem Kreis Viersen.
Bei den Frauen siegte Jennifer Hill von der London Fire Brigade, gefolgt von Jo Haley von Berkshire Fire&Rescue und der Spanierin Meritxell Ros Domenech.
Im Staffelwettbewerb gewann die Feuerwehr Aschaffenburg, zweiter wurde die BF Frankfurt/Main und dritter die FF Neuenburg am Main.
Die Staffel der Feuerwehr Roth musste sich heuer mit Platz vier begnügen.

03.07.12 17:00
Integrierte Leitstelle übernimmt Alarmierung
Seit Dienstag, den 3. Juli 2012 werden die Feuerwehren des Landkreises Roth, der Stadt Schwabach und des Landkreises Weißenburg-Gunzenhausen von der neu geschaffenen „Integrierten Leitstelle“ ( ILS ) alarmiert, und nicht mehr von der Polizei. Die ILS hat ihren Sitz in Schwabach und wird betrieben vom BRK Kreisverband Mittelfranken Süd.
Dies bedeutet, dass Notrufe der Nummer „112“ jetzt nicht mehr beim Polizeipräsidium Mittelfranken in Nürnberg landen, sondern bei der ILS in Schwabach. Da diese auch für die Alarmierung des Rettungsdienstes zuständig ist, wird die bisherige Notrufnummer „19222“ somit hinfällig.
Wird die Notrufnummer „110“ gewählt, landet man nach wie vor bei der Polizei - Einsatzzentrale in Nürnberg, welche dann die umliegenden Polizeiinspektionen in ganz Mittelfranken mit Einsätzen „bedient“.
Das Projekt „Integrierte Leitstellen“ ist eine Initiative des Bayerischen Innenministeriums mit Unterstützung der IABG, und wird bayernweit umgesetzt. Derzeit sind 24 von 26 Leitstellen in Betrieb (Stand 3.7.2012)
Im Zuge dieser Umstellung erfolgt auch eine noch weitergehende Automatisierung des Alarmierungssytems, mit einem speziell für Leitstellen entwickeltem Computerprogramm namens „ELDIS“. Dieses löst das bisherige Alarmierungsprogramm „Basis“ ab.
Neu ist hierbei, dass jetzt vorwiegend nach den benötigten Einsatzmitteln alarmiert wird, und nicht mehr nach Feuerwehrfahrzeugen sortiert.
Gibt der Disponent in der Leitstelle beispielsweise das Einsatzstichwort „ Zimmerbrand“ ins Programm ein, so sind dort die geforderten Einsatzmittel hinterlegt: 3000 Liter Wasser, 8 Atemschutzgeräte, 1 Wärmebildkamera, 1 Überdrucklüfter, 1 Schiebeleiter 3-teilig, 1 Einsatzleitwagen, bzw. Mehrzweckfahrzeug. Entsprechend dieser Einsatzmittel gibt dann der Computer dem Disponenten einen Vorschlag für die zu alarmierenden Fahrzeuge, bzw. Feuerwehren. Diesen Vorschlag nimmt der Disponent in der Regel dann auch an.
Auch die örtliche Zuständigkeit wird im neuen Alarmierungssystem mehr berücksichtigt und ist weitgehend nicht mehr nach den jeweiligen Gemeindegrenzen geregelt, sondern nach der schnelleren Erreichbarkeit der Einsatzstelle. Dies bedeutet in Zukunft auch eine vermehrte Zusammenarbeit von Feuerwehren aus verschiedenen Gemeinden, was in der Vergangenheit meist nur bei größeren Einsätzen der Fall war.

06.01.12 17:00
Jahreshauptversammlung 2012
Traditionell am Dreikönigstag fand die alljährige Mitgliederversammlung unserer Wehr im Gasthaus Seerose statt. Nach den Berichten über das vergangene Jahres von Vorstand, Kommandant, Kassenwart und Jugendwart, folgten Grußworte des Kreisbrandinspektors Roland Ritthammer, des Kreisbrandrates Werner Löchl, sowie unseres 1. Bürgermeisters Ralf Edelhäußer.
Bei den anstehenden turnusmäßigen Neuwahlen alle 6 Jahre wurden die beiden Kommandanten, der Vorstand, sowie der Schriftführer in ihren Ämtern bestätigt. Eine Änderung gab es im Amt des Kassiers. Hier wurde Kamerad Andre Stay gewählt. Der scheidende Kassenwart Martin Meyer hatte das Amt 12 Jahre inne, und ließ sich nicht mehr zur Wahl aufstellen.
Geehrt wurden Michael Ziegler für 60 Jahre Vereinszugehörigkeit, für 40 Jahre Josef Wechsler, für 30 Jahre Martin Meyer und Andreas Pitka. Für 10 Jahre als aktive Mitglieder wurden Christina Pischke, Sybille Aigner und David Schenk geehrt.
Neues gibt es auch bei den Zugführern des 2. Zuges. Dort sind Lars Ohlson und Dirk Streb die neuen Amtsinhaber.
15.10.11 19:00
Stimmungsvolles herbstliches Weinfest
Bereits zum 5. Mal lud die Feuerwehr Roth ihre Mitglieder und Gönner zum Weinfest ins Gerätehaus ein. Bereits ab 19 Uhr spielte die Liveband „Gmünder Kerwa Musikanten“ zünftig auf. Auch am 12 Meter langen Buffet konnte sich wieder in gewohnt erstklassiger Weise verlustiert werden. Erwähnt werden müssen in diesem Zusammenhang auch das Gasthaus Lohgarten und die Feuerwehrfrauen, welche diese Genusshappen in zeitaufwändiger Handarbeit kreierten. Erstmals anwesend war in diesem Jahr eine neunköpfige Gruppe der Partnerwehr aus Egelsee/Krems in Österreich. Diese Freundschaft war erst kürzlich beim 125-jährigen Feuerwehrfest in Egelsee und den damit verbundenen Bezirksleistungswettkämpfen bestärkt worden. Für die Einladung bedankten sich die Gäste mit einem Bild der Rother Löschgruppe während der Wettkämpfe, sowie mit einem speziell für diesen Abend angefertigten T-Shirts. Aus diesem Anlass war in diesem Jahr auch erstmals eine kleine Bar eingerichtet, in der es zu späterer Stunde bei Partymusik vergnüglich zuging.
01.10.11 08:00
Jugendfeuerwehr in Action!
Es war früh Aufstehen angesagt, um 8 Uhr war Treffpunkt am Gerätehaus der Feuerwehr Roth. Die Jugendfeuerwehr Roth absolvierte vom 01.10. - 02.10 einen Berufsfeuerwehrtag. Auf dem Plan standen natürlich auch Unterrichte und Spaß. Nach dem Gemeinsamen Frühstück ging dann die Wache los. Zuerst wurden die Teilnehmer durch einen Sanitäter in Erster Hilfe unterwiesen. Erste Herausforderung für die Jugendlichen war ein Scheunenbrand in Hofstetten, nach den durchgeführten Lösch- und Belüftungsarbeiten war diese Herausforderung erledigt. Als man sich mit vollem Magen nach dem Mittagessen zur Ruhe gesetzt hatte folgte ein Brandmeldealarm in der Anton Seitz Schule, doch stellte sich sehr schnell heraus, dass es sich um einen Fehlalarm handelte. Während dem nachmittäglichen Dienstsport kam der nächste Alarm, ein Werkstattbrand in der Regensburger Straße. Nach der Personensuche, den Löscharbeiten sowie Belüftungsarbeiten wurde zusammen gepackt und wieder ins Gerätehaus zurückgekehrt. Doch es herrschte nicht lange Ruhe, schon folgte der nächste Einsatz. Diesmal Rauchentwicklung in der Sandgruppe zwischen Roth und Hofstetten, es stellte sich heraus, dass ein Holzhaufen Feuer gefangen hatte, sofort wurden Löscharbeiten durchgeführt. Danach ging es wieder ins Gerätehaus, gegen 23 Uhr wurde die Jugendfeuerwehr zu einer Vermisstensuche am Rothsee alarmiert. Nach längerer Suche war die Vermisste Person selbstständig wohlauf nach Hause zurückgekehrt.
Zurück in der Unterkunft verzogen sich alle Jugendlichen nach einem anstrengenden Tag sehr zügig in ihre Feldbetten und haben geschlafen. Um 01:30 Uhr musste zu einer Ölspur in der Regensburger Straße ausgerückt werden. Gerade wieder im Gerätehaus angekommen wurde zu einem schweren Verkehrsunfall am Bauhof alarmiert. Bei diesem Einsatz wurde die Jugendfeuerwehr Roth von der Jugendfeuerwehr Bernlohe unterstützt. Todmüde fielen anschießend alle in ihre Betten und haben sofort geschlafen. Die Restliche Nacht verging sehr ruhig. Insgesamt waren es sehr gelungene und erfahrungsreiche 24 Stunden.

Herzlich bedanken wollen wir uns auf diesem Wege nochmals bei unseren Unterstützern: Familie Klemm, Firma Reithelshöfer, Hausmeister Hr. Jenny der Anton-Seitz Mittelschule und Firma Randow.

20.09.11 00:00
Nach der Wahl zur Wehr
Im Rahmen der diesjährigen bayernweiten Brandschutzwoche mit dem Motto: „Stell dir vor, es brennt und keiner löscht.“ veranstaltet die Freiwillige Feuerwehr Roth einen Tag der offenen Tür.
So sind alle Interessierten am Sonntag der Landratswahl, den 25.09.2011 herzlich eingeladen, die Räumlichkeiten und das Equipment der Rother Floriansjünger zu besichtigen. Von 10 – 17 Uhr besteht die Möglichkeit sich auf dem Areal in der Hilpoltsteiner Straße 47 umzusehen. Es wird Einblick in alle Werkstätten gewährt, zudem kann auch die Aussicht über Roth vom 25m hohen Schlauchturm genossen werden.
Als besondere Attraktionen haben sich zwei Flugfeldlöschfahrzeuge vom Airport Nürnberg und der Kaserne Roth, sowie ein Polizeihubschrauber angekündigt. Für die Kinder werden die immer sehr beliebten Rundfahrten mit einem Feuerwehrauto angeboten, wozu allerdings das Mitbringen eines Kindersitzes erforderlich ist. Desweiteren können sich die Jüngsten an verschiedenen Spielstationen, die durch die Jugendfeuerwehr betreut werden, vergnügen.
Um sich Kondition für einen zeitlich unbegrenzten Aufenthalt bei der Feuerwehr anzueignen, besteht die Möglichkeit, sich mit Grillspezialitäten oder am großen Kuchenbuffet zu stärken. Da auch die Flächen gegenüber und auf der Straße vor dem Feuerwehrhaus mit einbezogen werden, ist im Veranstaltungszeitraum die Hilpoltsteiner Straße für den kompletten Durchgangsverkehr gesperrt. Parkplätze stehen auf der Wiese am Hasenbühl zur Verfügung.
20.06.10 08:00
150 Jahre Feuerwehr Roth